Titel der Ausschreibung

Evaluierung Afrika ALN

CPV-Code / Auftragsgegenstand

73220000-0
Beratung im Bereich Entwicklung

Abgabefrist

n.V.

Finden Sie offene Ausschreibungen
Vergabeart / Vergabeordnung

National UVGO

Mandant

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Ort der Ausführung

Karl-Marx-Straße 2, 14482 Potsdam

Art und Umfang der Leistung

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (FNF) ist eine weltweite und politisch tätige Stiftung des privaten Rechts mit Sitz in Potsdam-Babelsberg. Sie unterhält neben der Geschäftsstelle in Potsdam auch eine Bildungsstätte in Gummersbach, zurzeit 8 Länder- und 7 lokale Büros in Deutschland sowie über 46 Projektbüros im Ausland. Ziel und Zweck der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ergeben sich aus der Satzung. Die Veranstaltungen stehen allen Interessentinnen und Interessenten offen.

Weitere Informationen zur Stiftung erhalten Sie im Internet unter www.freiheit.org.

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit setzt sich weltweit für Freiheit, Frieden, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und die soziale Marktwirtschaft ein. Im Zentrum unserer internationalen Arbeit steht unsere Mission der Erringung, Stärkung und Verteidigung der Freiheit.

In Afrika arbeitet die Stiftung mit nationalen und regionalen Partnern zusammen an der Verbesserung der Rahmenbedingungen und leistet damit einen Beitrag zur Schaffung der Voraussetzungen für Entwicklung in der Region. Die Projektarbeit der FNF in den sieben Büros in West, Ost- und im südlichen Afrika wird durch die Förderung eines regionalen Parteien-Netzwerks, dem African Liberal Network (ALN), ergänzt.

Die Dringlichkeit, dass "Afrikas Politiker sich zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und wirtschaftlichen Reformen bekennen", wird schon im Rahmen des 2017 vorgelegten Marshallplans mit Afrika betont und als entsprechende Chance für den Kontinent betrachtet. Die Stärkung genau dieser demokratischen Strukturen in den Projektländern, wie auch in weiteren Ländern der Region Subsahara-Afrika, stellt einen Schwerpunkt der Zusammenarbeit der Stiftung mit den liberalen Parteien im ALN dar.

Das ALN ist das zweitgrößte liberale Netzwerk weltweit sowie das größte politische Netzwerk Afrikas. Gegründet wurde das Netzwerk 2001 unter maßgeblicher Mitwirkung der FNF. Die Stiftung hat das Netzwerk insbesondere mit Maßnahmen zur Strategieplanung und deren Umsetzung, zur Vernetzung mit anderen regionalen wie auch internationalen Organisationen sowie zu einem stärkeren Austausch der Mitgliedsparteien untereinander unterstützt.

1. Leistungsumfang und Aufgaben

Folgende Leistungen sollen erbracht werden:

- Auftaktworkshop zur Auftragsklärung und zur Diskussion der Evaluationsfragen

- Analyse der Projektunterlagen

- Analyse sekundärer Daten und Informationen

- Inception report

- Interviews mit den Partnern, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, Stakeholdern und ggf. externen Experten

- Feldaufenthalt in Johannesburg

- Interviews mit den Netzwerk-Partnern

- Ggf. Umfrage unter den Partnern

- Recherche und Analyse weiterer Informationen und Daten

- Entwicklung von relevanten Handlungsempfehlungen für die weitere Projektarbeit

- Erstellung des Berichtsentwurfs

- Validierungsworkshop - Diskussion der Ergebnisse und Empfehlungen

- Erstellung der Endfassung des Evaluationsberichts.

2. Ziele und Fragen

Die Evaluierung soll den Beitrag der Stiftung im Gesamtprojekt ALN sowie die Effektivität, Effizienz und Wirkungen des Netzwerkes untersuchen, Synergien sowie Wirkungspotenziale des ALN eruieren. Der Evaluierungszeitraum umfasst insgesamt drei Förderperioden (2015-2022), mit dem Fokus auf die Jahre 2021-2022.

Die Evaluierung soll die folgenden Leitfragen beantworten und eine nachvollziehbare Analyse mit umsetzungsfähigen Empfehlungen liefern.

Fragen der Evaluierung

1. Beitrag der Stiftung

1.1 Welche internen Faktoren (technisch, organisatorisch oder finanziell) waren ausschlaggebend für die Erreichung bzw. Nichterreichung der Ziele im Regionalprojekt?

1.2 Welche externen Faktoren waren ausschlaggebend für die Erreichung bzw. Nichterreichung der Ziele im Regionalprojekt?

1.3 Wie selbstständig setzen die ALN-Mitglieder Maßnahmen um? Wie selbstständig kommunizieren die Mitglieder untereinander?

1.4 Wie gut ist der Partner ALN mit den internationalen liberalen Partnern und Parteien vernetzt?

1.5 Wären die positiven Wirkungen höher, wenn die vorhandenen Ressourcen anstelle der Unterstützung des Partners ALN direkt in die Unterstützung einzelner liberaler Parteien in Subsahara Afrika geflossen wären?

1.6 Welchen Beitrag kann die Stiftung in Anbetracht der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Regionalprojekt bei der Unterstützung liberaler Parteien und Parteiennetzwerke realistischerweise leisten?

2. Effektivität der Maßnahmen, Instrumente und Themen

2.1 Inwieweit werden die Ziele des ALN erreicht?

2.2 An welchen gemeinsamen Zielen/Maßnahmen arbeiten die Partner zusammen? Welche Synergien gibt es?

2.3 Welche Maßnahmen führen die Partner zu welchen Themen im Rahmen des ALN durch? Zeigen diese Themen auch die größte Wirkung?

2.4 Welche Zielgruppen erreicht das ALN?

2.5 Welchen Mehrwert hat das ALN für ihre Mitglieder auf nationaler Ebene?

2.6 Welchen Mehrwert generiert das ALN durch die regionale Kooperation für ihre Mitglieder?

3. Wirkungspotenzial

3.1 Inwieweit gelingt es den politischen Partnern im Rahmen des ALN sich für liberale Positionen, Lösungen und Politik einzusetzen?

3.2 Hat das ALN dazu beigetragen das Zusammengehörigkeitsgefühl der Partner in Afrika und die liberale afrikanische Identität zu stärken?

3.3 Wie kann die Stiftung zusammen mit ALN liberale Werte und Prinzipien stärken? Wie kann das Projekt die Potenziale des ALN und der Partner nutzen?

3.4 Welche Empfehlungen im Hinblick auf Profilierung und Wirkung des ALN ergeben sich durch eine mögliche Zusammenarbeit/ Kooperation mit Liberal International und anderer strategischer Partner?

3.5 Wie kann das Projekt mehr Wirkungen hinsichtlich der Stiftungsstrategie entfalten?

3. Zielgruppe / Teilnehmer

Einige der Akteure im Netzwerk sind französischsprachig, deshalb sind Französischkenntnisse des Evaluators/ der Evaluatorin von Vorteil.

Die lokalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in unterschiedlichen Phasen der Evaluation einbezogen. Daher kann es notwendig sein die Evaluations-Workshops in Englisch zu gestalten.

4. Leistungsdauer: ab Januar 2023 bis ca. April 2023

CPV-Code / Auftragsgegenstand

73220000-0
Beratung im Bereich Entwicklung

Abgabefrist

n.V.

Status

Ausschreibung nicht länger verfügbar

Ausschreibungen suchen
Einfach Aufträge finden

Mit unserem automatischen Benachrichtigungsservice erhalten Sie täglich passende Ausschreibungen per E-Mail

Kostenfrei testen

Leitfaden: Vergaberecht für Bieter

Artikel als PDF herunterladen 1. Vergaberecht für Bieter: Einführung Das Vergaberecht wird nicht nur von den Vergabestellen, sondern auch von den Firmen, die sich für []

Webinare und Veranstaltungen

Eine Übersicht unserer Seminare, Webinare und Konferenzen zur E-Vergabe

Bieter

Im Deutschen Vergabeportal DTVP finden Sie nahezu 100 % aller Aufträge von öffentlichen Auftraggebern in Deutschland – ohne Extrakosten.

Kontaktieren Sie uns direkt:

Zum Kontaktformular

Produktberatung
Bieter

0221 / 97 66 8 - 200 beratung@dtvp.de

Produktberatung
Vergabestellen

030 / 37 43 43 - 810 vergabestellen@dtvp.de

Kostenfrei aktuelle Informationen zum Vergabewesen