CPV-Code / Auftragsgegenstand

48814400-1
Klinisches Informationssystem

Abgabefrist

n.V.

Finden Sie offene Ausschreibungen
Vergabeart / Vergabeordnung

National UVGO

Mandant

Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH

Ort der Ausführung

Auerbachstraße 110, 70376 Stuttgart

Art und Umfang der Leistung

Das Robert-Bosch-Krankenhaus ist ein Stiftungskrankenhaus, das auf eine private Initiative Robert Boschs des Älteren aus dem Jahr 1936 zurückgeht. Gesellschafterin der Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH ist die Robert Bosch Stiftung GmbH.

Gegenstand des vorliegenden Vergabeverfahrens ist die Beschaffung einer Patiententransportsoftware für das Robert-Bosch-Krankenhaus und das Robert-Bosch-Krankenhaus Standort City. Das Robert-Bosch-Krankenhaus (nachfolgend RBK) hat es sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2023 mit einer neuen, modernen und zukunftsorientierten Patiententransportsoftware in Betrieb zu gehen. Die Lösung muss die MUSS-Kriterien des KHZG Fördertatbestands 6 erfüllen:

MUSS-Kriterien gemäß FTB 6:

- Terminmanagement als Teil der Leistungsanforderung ist zu berücksichtigen (z. B. Vereinbarung von Terminen und Terminserien für angeforderte Leistungen)

- Ärztinnen und Ärzten muss es möglich sein, Leistungen digital und sicher im Krankenhausinformationssystem/Klinischen Arbeitsplatzsystem anfordern zu können

- Ärztinnen und Ärzten muss es möglich sein, dass die Rückmeldungen hinsichtlich angeforderter Leistungen digital und sicher im System stattfinden und in die digitale kranken-hausinterne Patientenakte aufgenommen werden

- Ärztinnen und Ärzten muss es möglich sein, eine Übersicht über alle bereits angeforderten Leistungen zu erhalten

- Ärztinnen und Ärzten muss es möglich sein, standortunabhängig die jeweiligen Daten ein-sehen zu können

- eine unbeabsichtigte Doppelanforderung durch geeignete Warnhinweise muss vermieden werden können

- Ärztinnen und Ärzten muss es möglich sein, Termine an die Patientinnen und Patienten weiterzuleiten (Verknüpfung zu digitalem Behandlungsmanagement)

- eine Terminänderung muss automatisch an die Ärztinnen und Ärzte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übermittelt werden können (inkl. Weiterleitung an Patientinnen und Patienten)

Zudem muss die Lösung folgendes KANN-Kriterium erfüllen:

KANN-Kriterium:

- es den Ärztinnen und Ärzten ermöglichen, den Status der Anforderung nachzuverfolgen

Zusätzlich werden folgende Anforderungen an die zu beschaffende Lösung

vorausgesetzt:

- eine Volldigitalisierung des Auftragsmanagements muss gewährleistet sein

- Terminübersicht, d.h. der Transport-Auftragsstatus ist zu jeder Zeit und von jedem Ort aus einsehbar

- Priorisierung der Transportaufträge muss möglich sein (in Form einer Semiautomatik, d.h. es muss manuell durch den Anwender eine Änderung möglich sein)

- Eine Anreicherung und Planung der Transportaufträge mit med. Informationen (Infektion, Überwachung, Drainagen) ist erforderlich

- automatische, strecken- und ortsabhängige Planung der Abhol- und Ankunftszeiten mit effizienter Personalkoordination (Dispositionsautomatik)

- digitale Übertragung der Transportaufträge auf ein mobiles Endgerät -bspw. iPads oder Smartphone

- Planung von logistisch sinnvollen Terminketten; ggf. durch eine Semiautomatik zu gewährleisten; d.h. ein Disponent kann aktiv eingreifen

- Terminkonfliktprüfung

- Rückmeldung kritischer Auftragszustände

- Stornierungen von Aufträgen müssen jederzeit möglich sein, bzw. in die Transportsoftware übertragbar sein

- Berücksichtigung von Pausenzeiten der Transporteure

- (automatische) Dokumentation des Transportes durch scannen an der Abhol- und Ankunftsstelle

- Möglichkeit der mobilen Disposition

- Berücksichtigung entlassener Fälle oder interner Verlegungen

- Auftragsvermerk (z.B. nicht vorbereitet, nicht anwesend)

- lückenlose Erfassung der Prozesskette z.B. durch scannen des Patientenidentifikationsbandes

- Vermeidung von Verwechslungen und Übertragungsfehler durch scannen des Patientenidentifikationsarmbandes

- Analysetools zur bedarfsgerechten Personalplanung

- Statistische Auswertung bzgl. der Transporte (Grad der Darstellung kann als KANN-Kriterium definiert werden; bspw. hinsichtlich Dauer, Verzögerungszeiten, Anzahl je Mitarbeiter, je Bereich, etc.)

- Grafischer Ressourcenmonitor und Planung (Auftragsstand, Disposition)

Gruppierungen - Grundvoraussetzungen

- Beauftragung der Transporte aus KIS / RIS / Terminierungstools heraus

- Installation on premise

- Erfüllung der Anforderungen des IT-Grundschutzes wie vom BSI vorgegeben

- Notfallkonzept bei Systemausfall; Redundanzkonzepte müssen angeboten werden

- geringer Installations- und Pflegeaufwand; Konfiguration muss durch den Auftraggeber möglich sein

- Update- / Wartungs- und Upgradevertrag (unter Angabe von Support / Leistungen und Zeiten)

Folgende Anforderung wird gewünscht, ist aber nicht zwingend erforderlich:

- Abruf des Patienten direkt auf mobilen Endgeräten

- optional: Cloud-Fähigkeit

Weitere Einzelheiten zu der ausgeschriebenen Leistung, insbesondere den Entwurf der Verträge, erhalten die im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ausgewählten Bewerber mit Aufforderung zur Angebotsabgabe.

CPV-Code / Auftragsgegenstand

48814400-1
Klinisches Informationssystem

Abgabefrist

n.V.

Einfach Aufträge finden

Mit unserem automatischen Benachrichtigungsservice erhalten Sie täglich passende Ausschreibungen per E-Mail

Kostenfrei testen

Leitfaden: Vergaberecht für Bieter
Vergaberecht für Bieter: Ein Leitfaden Das Vergaberecht wird nicht nur von den Vergabestellen, sondern auch von den Firmen, die sich für öffentliche Aufträge interessieren, als []
Webinare und Veranstaltungen
Eine Übersicht unserer Seminare, Webinare und Konferenzen zur E-Vergabe
Bieter
Im Deutschen Vergabeportal DTVP finden Sie nahezu 100 % aller Aufträge von öffentlichen Auftraggebern in Deutschland – ohne Extrakosten.

Kontaktieren Sie uns direkt:

Zum Kontaktformular

Produktberatung
Bieter

0221 / 97 66 8 - 200 beratung@dtvp.de

Produktberatung
Vergabestellen

030 / 37 43 43 - 810 vergabestellen@dtvp.de
DTVP Kundenumfrage Zertifizierung Top Service