Titel der Ausschreibung

Schloss Sondershausen - Nutzerneutrale Sanierung Ensemble Jägerhaus - Leistungen Objektplanung Gebäude nach HOAI § 34

CPV-Code / Auftragsgegenstand

7
Abbauarbeiten für Sicherheitsanlagen

Abgabefrist

Finden Sie offene Ausschreibungen
Vergabeart / Vergabeordnung

EU-weit

Mandant

Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

Ort der Ausführung

Schloss Heidecksburg, Schloßbezirk 1, 07407 Rudolstadt

Art und Umfang der Leistung

Ausgangslage

Gemäß Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom 26.11.2020 werden mit dem ersten Sonderinvestitionsprogramm (SIP I) Fördermittel des Bundes mit Kofinanzierung durch das Land Thüringen für die Thüringer Schlösserlandschaft bereitgestellt. Der Förderzeitraum läuft bis 2027.

Kurzbeschreibung Schlosskomplex

Mehr als ein halbes Jahrtausend herrschten die Grafen und Fürsten von Schwarzburg über die Stadt Sondershausen am Kyffhäuser. Diese ließen die mittelalterliche Burg zu einem repräsentativen Residenzschloss ausbauen, im Laufe der Jahrhunderte erweitern und den jeweiligen Bedürfnissen des Herrschers anpassen. Hinterlassen haben sie der Nachwelt eine einzigartige Schlossanlage, in der sich verschiedene Epochen herrschaftlichen Bauens auf besondere Weise vereinen. Daher zählen das Schloss mit seinen Raumkunstwerken und dem Achteckhaus sowie dem 30 ha umfassenden Park Sondershausen zu den bau- und kunstgeschichtlich bedeutendsten Schlosskomplexen Thüringens. Heute wird das Schlossensemble museal genutzt, darüber hinaus haben die Landesmusikakademie Sondershausen, das Carl Schroeder Konservatorium hier ihre Wirkungsstätte und weitere Institutionen ihr Domizil.

Kurzbeschreibung Jägerhausensemble

Das Gebäudeensemble Jägerhaus (mit Remise, Innenhof und historischen Gewächshäusern) grenzt unmittelbar an den von der Musikakademie als Seminargebäude genutzten Marstall mit Achteckhaus (Konzertsaal) und Vorplatz und schließt rückwärtig an die ehemalige Schlossgärtnerei an. Das Jägerhaus entstand um 1800 als Teil des gärtnerisch-forstlichen Wirtschaftshofes des Schlosses. Es diente bis zum Ende der Schwarzburgischen Herrschaft als Verwaltungssitz des Jägers und der Forstverwaltung und als Gästehaus bei der Durchführung der herrschaftlichen Jagden. Die historische Ausstattung des spätbarock-klassizistischen Gebäudes ist durch die nachfolgende intensive Wohnnutzung (insbesondere Nachkriegsjahre und DDR-Zeit) stark überformt und durch fortschreitenden Verfall tlw. nicht mehr erhalten. Das Gebäude steht leer. Eine Nutzung ist im derzeitigen Zustand nicht möglich. Der Gesamteindruck der Eingangssituation zum Schlossensemble ist durch den verfallenen, abgesperrten Gebäudekomplex stark beeinträchtigt. Vordringlich ist die Sicherung der akut abgängigen Bausubstanz insbesondere der Fachwerkkonstruktion und der noch z.T. erhaltenen historischen Oberflächen und Ausstattungen.

Planungsaufgabe

Durchgeführt werden Maßnahmen des Denkmalschutzes zur Erhaltung des Kultur- und Baudenkmals. Höchste Priorität haben hierbei die Planung und Umsetzung von Maßnahmen zu Instandsetzung und Objektsicherheit sowie eine nutzerneutrale Komplexsanierung. Insgesamt sind mit der Maßnahme ca. 1.200 m² Bruttogrundfläche zu entwickeln. Als Baukostenobergrenze sind 2,4 Mio EUR brutto für die Kostengruppen 200 bis 500 und 700 gemäß DIN 276 festgelegt. Die anrechenbaren Kosten für die Kostengruppe 300 und 400 werden von der Auftraggeberin auf ca. 1,8 Mio EUR netto geschätzt. Die Planung ist auf die Baukostenobergrenze auszurichten.

CPV-Code / Auftragsgegenstand

45111320-7
Abbauarbeiten für Sicherheitsanlagen

Abgabefrist

25.05.2024

Status

Ausschreibung nicht länger verfügbar

Laufende Ausschreibungen durchsuchen
Einfach Aufträge finden

Mit unserem automatischen Benachrichtigungsservice erhalten Sie täglich passende Ausschreibungen per E-Mail

Kostenfrei testen

Leitfaden: Vergaberecht für Bieter
Vergaberecht für Bieter: Ein Leitfaden Das Vergaberecht wird nicht nur von den Vergabestellen, sondern auch von den Firmen, die sich für öffentliche Aufträge interessieren, als []
Webinare und Veranstaltungen
Eine Übersicht unserer Seminare, Webinare und Konferenzen zur E-Vergabe
Bieter
Im Deutschen Vergabeportal DTVP finden Sie nahezu 100 % aller Aufträge von öffentlichen Auftraggebern in Deutschland – ohne Extrakosten.

Kontaktieren Sie uns direkt:

Zum Kontaktformular

Produktberatung
Bieter

0221 / 97 66 8 - 200 beratung@dtvp.de

Produktberatung
Vergabestellen

030 / 37 43 43 - 810 vergabestellen@dtvp.de
DTVP Kundenumfrage Zertifizierung Top Service