Vorabinformation

Unser Tipp:
Elektronische Vergabe in der Praxis für Bieter

Da ein einmal wirksam erteilter Zuschlag grundsätzlich nicht aufgehoben werden kann, können nicht berücksichtigte Bieter die Auftragsvergabe an ein bestimmtes Unternehmen nur vor Zuschlagserteilung im Wege eines Nachprüfungsverfahrens verhindern. Um dies zu ermöglichen, verpflichtet § 134 Abs. 1 GWB den öffentlichen Auftraggeber zu einer Vorabinformation der betroffenen Bieter und Bewerber über das Ergebnis des Vergabeverfahrens. Die Vorabinformation muss den Namen des für den Zuschlag vorgesehenen Bieters, die Gründe für die Nichtberücksichtigung des eigenen Angebotes und den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses enthalten. Ein Vertrag darf erst nach einer Wartefrist von 15 bzw. 10 Kalendertagen (bei Information per Fax oder E-Mail) nach Absendung der Mitteilung geschlossen werden. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber. Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist.

Abzugrenzen ist die Vorabinformation von der Vorinformation.

Tipp:
Vergaberecht, Auftragsrecherche und Angebotsabgabe

Um an öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen, sind Bieter zunehmend darauf angewiesen, Angebote elektronisch einzureichen. Im Rahmen des Webinars erfahren Sie, welche Änderungen die Einführung von E-Vergabe vonseiten der Auftraggeber auf Sie als Bieter zukommen, welche rechtlichen Rahmenbedingungen für Sie gelten und wie Sie das Deutsche Vergabeportal DTVP für die Auftragsrecherche und elektronische Angebotsabgabe in der Praxis erfolgreich einsetzen.

online | Di. 28.05.2024 | 12:00

Diese Veranstaltung richtet sich an:
  • Bieter für Angebotsabgaben öffentlicher Ausschreibungen
  • Einsteiger in die elektronische Vergabe
  • Alle, die ihr Wissen zum Vergaberecht und E-Vergabe in der Praxis erweitern und vertiefen wollen

Kontaktieren Sie uns direkt:

Zum Kontaktformular

Produktberatung
Bieter

0221 / 97 66 8 - 200 beratung@dtvp.de

Produktberatung
Vergabestellen

030 / 37 43 43 - 810 vergabestellen@dtvp.de
DTVP Kundenumfrage Zertifizierung Top Service