Vorteile einer Präqualifikation für Unternehmen in Vergabeverfahren
Das PQ-Verfahren – die Präqualifikation als Vorteil nutzen

Auftragsberatungszentrum Bayern e.V. ‒ Schnittstelle zwischen öffentlichen Auftraggebern und der bayerischen Wirtschaft

In Bayern gab es bereits seit 1954 eine zentrale Beratungsstelle für das öffentliche Auftragswesen. Anknüpfend an diese Institution setzt das Auftragsberatungszentrum Bayern e.V. (ABZ) seit 2002 deren Arbeit als erste Anlaufstelle für Bieter und öffentliche Auftraggeber bei allen Fragen zu regionalen, nationalen, europäischen und internationalen öffentlichen Aufträgen mit dem Schwerpunkt im Liefer- und Dienstleistungsbereich fort.

Das Auftragsberatungszentrum Bayern ist ein eingetragener Verein. Die Mitglieder des Vereins sind alle bayerischen Industrie- und Handelskammern sowie die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern. Der Tätigkeitsbereich des ABZ wird in einer Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) vom 18. Februar 2002 (Nr. 5825-I/4c-25909, Bayer. Staatsanzeiger Nr. 12/2002) umfassend beschrieben. Verschiedene Empfehlungen und Bekanntmachungen des StMWi (z. B. öAUmwR, VVöA) benennen das Auftragsberatungszentrum Bayern als zentrale bayerische Anlaufstelle für Fragen zum öffentlichen Auftragswesen.

Der Bayerischen Wirtschaft den Zugang zu öffentlichen Aufträgen zu ermöglichen und zu erleichtern, ist das zentrale Anliegen der ABZ-Arbeit. Die Vermittlung von öffentlichen Aufträgen für Unternehmen findet beispielsweise im Rahmen der sogenannten „Benennung“ statt. Hierzu führt das ABZ eine Bieterdatenbank, bei der Öffentliche Auftraggeber bei beschränkten Ausschreibungen, freihändigen Vergaben, Verhandlungsvergaben und Markterkundungen nach Kontakten zu Unternehmen anfragen können. Das ABZ berät und präqualifiziert Unternehmen zur Eintragung in das amtliche Verzeichnis AVPQ im Bereich Liefer- und Dienstleistungen der IHK München und Oberbayern.

Das ABZ bietet Unternehmen kostenfreie Beratungen zu nationalen, europäischen sowie internationalen Ausschreibungen an. Mit zahlreichen praktischen Tipps und einem aktiven Netzwerk auf den Ebenen von Land, Bund und EU hilft das ABZ insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen, sich Marktanteile auf öffentlichen Märkten zu sichern.

Seit 2008 ist das ABZ Mitglied im europaweiten Unterstützungsnetzwerk für kleine und mittlere Unternehmen „Enterprise Europe Network“ und damit mit rund 600 Partnern in über 60 inner- und außereuropäischen Ländern verlinkt. Über die Ständige Konferenz der Auftragsberatungsstellen stimmt sich das ABZ zu vergaberechtlichen Entwicklungen auf Bundes- und Landesebene mit den Auftragsberatungsstellen in Deutschland ab. Deutschland- und weltweite Kontakte unterhält das ABZ darüber hinaus über die Netzwerke der IHK und der HWK.

Auch die Auftraggeberseite wird vom ABZ unterstützt, vergaberechtskonform auszuschreiben. Der intensive Kontakt sowohl zu den bayerischen Unternehmen als auch den öffentlichen Auftraggebern bringt für beide Seiten wertvolle Synergieeffekte mit sich und befördert damit die Rechtskonformität und Effizienz des öffentlichen Beschaffungswesens.

Das ABZ hält Veranstaltungen für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber vor, diese reichen von Grundlagenseminaren über Seminare zu speziellen Beschaffungsleistungen bis zu Inhouse-Schulungen. Ergänzt werden diese durch den jährlich ausgerichteten Vergabetag Bayern, im Jahr 2023 bereits zu 11. Mal.

Auf seiner Internetseite stellt das ABZ eine Reihe von Merkblättern und Checklisten zu den wichtigsten Themen des öffentlichen Beschaffungswesens zur Verfügung. Stets aktuelle Informationen zum öffentlichen Auftragswesen vermittelt der monatliche E-Mail-Newsletter, der gemeinsam mit den Auftragsberatungsstellen in Deutschland erstellt wird.

 

Ansprechpartner:

Steffen Müller
Stellv. Geschäftsführer
Auftragsberatungszentrum Bayern e.V.
Tel. +49 (089) 5116 3172
E-Mail: muellers@abz-bayern.de

 

Vorteile einer Präqualifikation für Unternehmen in Vergabeverfahren
Das PQ-Verfahren – die Präqualifikation als Vorteil nutzen

Das PQ-Verfahren bietet den Unternehmen eine große Anzahl an Vorteilen gegenüber der Erbringung von Einzelnachweisen, es erleichtert den Unternehmen durch Zeiteinsparung und durchgehende Aktualität der Unterlagen die Teilnahme an öffentlichen Vergabeverfahren.

online | Fr. 15.03.2024 | 10:00

Diese Veranstaltung richtet sich an:
  • Unternehmen, die regelmäßig an Vergabeverfahren teilnehmen und die Abläufe optmieren wollen.
  • Alle, die ihr Wissen zum Vergaberecht und E-Vergabe in Deutschland erweitern und vertiefen wollen.

Weitere Informationen

24. Informationstagung der IHK-GfI
„Unser Antrieb: Ihre Perspektive. Digitalisierung gemeinsam gestalten“ –unter diesem Motto fand am 25. und 26. April 2017 die 24. Informationstagung []
Alle (zwei) Jahre wiederkommen die neuen Schwellenwerte. Die neuen, ab 01. Januar 2022 geltenden Schwellenwerte finden Sie in diesem Artikel
Die aktuellen EU Schwellenwerte für öffentliche Auftragsvergabe finden Sie in unserem Ratgeber „Relevanz und Höhe der Schwellenwerte“. •    Bauaufträge : []

Kontaktieren Sie uns direkt:

Zum Kontaktformular

Produktberatung
Bieter

0221 / 97 66 8 - 200 beratung@dtvp.de

Produktberatung
Vergabestellen

030 / 37 43 43 - 810 vergabestellen@dtvp.de
DTVP Kundenumfrage Zertifizierung Top Service